Schleudertrauma

  • Recaro-Sitze werden oft eingesetzt, wenn man die Sitzposition variieren können möchte. Die Recaro-Sitze sind in vielen Fällen mit stützenden Seitenwangen und Sitztiefenverlängerungen ausgerüstet.

  • Einige Sitze haben niedrige Seitenwangen an der Sitzfläche, um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern.

  • Die schalenförmige Sitzfläche bietet Rücken und Gesäß gute Stütze bei unebener Wegstrecke.

  • Innenspiegel, Weitwinkelspiegel werden verwendet, wenn man Schwierigkeiten beim Drehen des Kopfes hat, z.B. beim Auffahren auf die Autobahn oder dem Zurücksetzen des Fahrzeugs.

  • Gurtgriffe erleichtern das Ergreifen des Gurts. Bei montiertem Gurtgriff muss man den Körper nicht so weit drehen, um den Gurt zu erreichen.

  • Erleichterte Servolenkung bedeutet, dass das Lenkrad leichter zu drehen ist. Diese Umrüstung geschieht häufig für Personen mit eingeschränkter Arm- und Schulterfunktion, z. B. bei Rheumatikern  (diese Umrüstung ist nicht bei allen Fahrzeugmodellen möglich).

  • Elektrischer Sonnenschutz wird eingesetzt, wenn man Schwierigkeiten hat, die Arme anzuheben, um den Sonnenschutz herunterzuklappen. Die Bedienung geschieht über einen Knopf, der nach Absprache angebracht wird.

  • Hilfsmittel für die Rückwärtsfahrt: Rückfahrwarner, Rückfahrüberwachung. Werden eingesetzt, wenn man Schwierigkeiten hat, sich beim Rückwärtsfahren umzuwenden. Der Rückfahrwarner zeigt mit kleinen Anzeigelämpchen und Tonsignalen, wie viel Abstand beim Rückwärtsfahren noch vorhanden ist, und gibt ein Signal, wenn sich etwas hinter dem Fahrzeug befindet. Die Rückfahrüberwachung besteht aus einem Fernsehschirm und einer Kamera, die hinten am Fahrzeug angebracht ist. Wenn man beim Zurücksetzen auf den Fernsehschirm schaut, kann man den Bereich hinter dem Fahrzeug überblicken und sehen, wie weit man noch fahren kann.